Akuter Durchfall beim Hund

Hund nach Durchfall

Was ist Durchfall?

Durchfall bei Hunden kann viele verschiedene Ursachen haben. Daher sollte man als Hundebesitzer über dieses Thema ein wenig informiert sein.

 

Laut Definition ist Durchfall eine Veränderung in der Konsistenz, Frequenz oder Volumen des Kotes und ist ein primäres Anzeichen einer Darmerkrankung. Das heißt, wenn ein Hund ein dünnflüssigen Kot hat, häufiger Kot absetzt und die Menge deutlich größer ist, dann sprechen wir von Durchfall. Der Kot kann gleichzeitig schleimig, grünlich braun, schwarz, dunkelrot oder blutig sein und ein häufiges Begleitsymptom sind Blähungen.

 

Der Durchfall dauert in unkomplizierten Fällen ein bis maximal drei Tage. Hunde können in dieser Zeit etwas apathisch sein, das heißt müde und können ein etwas verminderten Appetit haben. Gleichzeitig sollte man als Hundebesitzer seinen Hund genau beobachten auf Anzeichen von Nervosität, was aufgrund von Krämpfen sein kann. Oder man sollte schnell reagieren, damit der Hund nach draußen kommt und Kot absetzen kann.

 

Die meisten Ursachen für Durchfall sind harmlos. Jedoch können auch ernsthafte Erkrankungen dahinterstecken, die unbedingt therapiert werden müssen. Wenn es sich um Durchfall bei Welpen handelt sollte man sehr aufmerksam sein, denn Welpen haben deutlich geringere Reserven als erwachsene Hunde und werden bei andauerndem Durchfall sehr viel schneller geschwächt. Wenn der Welpe noch zusätzlich zum Durchfall erbricht, dann ist ein sofortiger Tierarzt Besuch lebenswichtig.

Häufigste Ursachen von Durchfall beim Hund

Falsche Nahrung

Damit ist gemeint verdorbene Nahrung, Aas, verdorbenes Fleisch, Nahrung aus der Mülltonne.

Falsche Ernährung

Durch unverträgliche Lebensmittel wie zum Beispiel Zwiebel, gewürztes Essen, Milchprodukte, qualitativ schlechtes Hundefutter.

Futtermittelallergie

Das heißt, es entsteht eine Unverträglichkeit auf bestimmte Proteine, Fleischsorten, Konservierungsstoffe oder Weizen.

Ernährungsumstellung

Auch eine Ernährungsumstellung kann einen Durchfall verursachen, beispielsweise eine abrupte Umstellung von einem Trockenfutter auf das andere oder die Umstellung von Trockenfutter auf BARF.

Giftstoffe oder schädliche Substanzen

Eine weitere Ursache wären Giftstoffe oder schädliche Substanzen wie ausgelegte Giftköder, Rattengifte, Pflanzengifte oder Düngemittel.

Medikamente

Auch durch Medikamente wie Antibiotika, können Hunde einen leichten bis starken Durchfall bekommen.

Psychologische Ursachen

Hier entsteht Durchfall meistens als Folge von Angst oder starker Nervosität.

Wann zum Tierarzt?

Wenn der Hund Durchfall hat, musst man nicht direkt nach dem ersten flüssigen Kot zum Tierarzt gehen. Wichtig ist in dem Moment, den Hund zu kontrollieren und zu beobachten. Jedoch hat der Hund nach 24 Stunden noch immer Durchfall, dann empfehlen wir den Besuch beim Tierarzt.

 

Nicht so lange warten sollte man, wenn es sich um einen blutigen Durchfall handelt, wenn ein Hund zum Durchfall noch erbricht oder auch Fieber hat. Dann sollte man möglichst rasch den Tierarzt aufsuchen. Oft sind Durchfälle bei Hunden und Katzen harmlos. Daher kann man bei seinem Hund Durchfall selbst therapieren und in den Griff bekommen.

Was füttern beim Durchfall?

Wenn ein Hund Durchfall hat und sein Kot dünnflüssig, bräunlich ist, er jedoch allgemein gesehen einen aufgeweckten und fitten Eindruck macht. Dann kann der folgende Plan helfen den Hund wieder aufzupäppeln.

24 Stunden Nulldiät bei Durchfall

Erster Schritt

Der Hund bekommt eine 24 Stunden Nulldiät. Das bedeutet, dass der Hund nur Wasser bekommt und kein Futter, auch keine Kleinigkeit. Warum ist das so wichtig? In den 24 Stunden bekommt der Darm und die Drüsen eine Atempause. Sie können sich vollkommen fokussieren auf das Regenerieren und die Abwehr von eventuell vorhandenen Erregern. Eine Nulldiät über 24 Stunden hat eigentlich keine Nachteile, sondern nur Vorteile. Man gibt dem Darm seine Zeit für die Regeneration und für die Erholung.

Morosche Möhrensuppe

Nach 24 Stunden Nulldiät empfehle wir weitere 24 Stunden für die Fütterung der Morosche Möhrensuppe. Diese Suppe ist ein wahres Wundermittel bei der Behandlung von Durchfall bei Hunden. Die Suppe hat folgenden positiven Effekt. Während man Karotten lange kocht, entsteht ein ganz spezielles Zuckermolekül das sich an die Darmwand andockt und somit den Bakterien ihre Andockstelle blockiert. Dadurch werden die Bakterien dann auf einem normalen Weg wieder ausgeschieden.

Schonkost

Am dritten Tag bekommt der Hund Schonkost.

Am vierten Tag gibt es auch noch Schonkost mit einer kleinen Menge des normalen Hundefutters dazu.

Am fünften Tag gibt es Schonkost mit einer größeren Menge vom Hundefutter und am sechsten Tag bekommt der Hund nur noch sein normales Hundefutter.

 

Bekommt der Hund ein spezielles Diätfutter was seine Leber unterstützt oder Nieren schonend ist, dann sollte man die Schonkost Ration mit einem Tierarzt besprechen. Eventuell ist ein Futterwechsel bei dem Hund nicht die richtige Entscheidung.

Ähnliche Beiträge

Morosche Karottensuppe
Morosche Karottensuppe
Futterumstellung beim Hund
Futterumstellung beim Hund
Giardien beim Hund
Giardien beim Hund

Weitere Beiträge

Was sind Grannen
Grannen bei Hunden - die unteschätzte Gefahr

Akuter Durchfall beim Hund